ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Samsung Galaxy S5 - Neues Smartphone-Flaggschiff im Test

|

Nach dem Huawei Ascend P7 und dem Galaxy Note 3 sind wir mal wieder auf den Geschmack gekommen und so nehmen wir uns vor, nun auch ein paar höherwertige Smartphones zu testen. Heute: Das Samsung Galaxy S5. Da es inzwischen in der Werbung quasi omnipräsent ist wollen wir ein paar Anhaltspunkte geben, ob sich die Investition lohnt oder es sich doch nur um herausgeworfenes Geld handelt.Samsung Galaxy S5: Ab April in vier verschiedenen Farben mit perforiertem Back-Cover erhältlich [Bildmaterial: Samsung]

Design und Verarbeitung

Da früher bereits viele das Galaxy S4 (scherzhaft) als Plastik-Bomber verspottet hatten, waren wir bereits im Februar sehr gespannt, was uns Samsung denn auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren würde. Herausgekommen ist ein Smartphone mit 5,1-Zoll-Display und einer gummierten, perforierten Rückseite. Diese fühlt sich deutlich hochwertiger an und bietet mit Schwarz, Weiß, Gold und Blau auch etwas mehr farbige Auswahl, ist aber genauso dünn wie die der Vorgänger. Durch die Gummilippe an der Innenseite trägt die Rückseite unter anderem zur Wasserdichtigkeit des S5 bei, ebenso wie die Abdeckung für den micro-USB 3.0-Anschluss an der Unterseite. Laut diversen Nutzberichten ist letztere anfällig dafür abzubrechen, demnach sollte man hier wohl etwas vorsichtiger sein, wenn man sie jeden Tag zum Aufladen abnimmt.Samsungs neues Galaxy S5 mit Full HD AMOLED-Display auf dem Unpacked5-Event in Barcelona An der Seite ist das S5 auch wieder von einem Plastikrahmen in Chrom-Optik umgeben, der genauso billig wie auch beim Galaxy Note 3 wirkt. In diesem Rahmen sind unter anderem eine Infrarot-LED (um das S5 als Fernbedienung zu nutzen), der Kopfhöreranschluss, die Lautstärkewippe und der Einschaltknopf untergebracht. Auf der recht simplen Vorderseite findet sich sonst noch der Home Button mit integriertem Fingerabdruckscanner, erstmals wurde auch die Menü-Taste gegen die Taste für kürzlich geöffnete Apps ersetzt.

Die Maße des Galaxy S5 fallen für die Größe des Displays recht human aus, eine Dicke von 8,1 Millimetern und das Gewicht von 145 Gramm sind angebracht für die Ausstattung. Der Akku ist wieder mal Samsung-typisch wechselbar und versteckt sich unter der Abdeckung auf der Rückseite. Diese beherbergt außerdem auch noch die rückseitige Kamera samt Blitz und den Pulsmesser für die vielseitigen Gesundheits-Features.

Leistung

Zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit haben wir einen neuen Testparcours, speziell auf Smartphones und Tablets abgestimmt, erarbeitet. Bei der Zusammenstellung der Testprogramme wurde auf eine möglichst gute Vergleichbarkeit geachtet, auch über mehrere Plattformen hinweg. Nichts desto trotz ist auch weiterhin ein Vergleich zwischen Geräten mit Apple iOS, Google Android und Windows 8 (Tablet) respektive Windows Phone nicht einfach. In den Gesamtwert fließen folgende drei Themenkomplexe mit jeweils gleicher Gewichtung ein:

  1. Ausstattung: Speicherkapazität, Arbeitsspeicher und Pixeldichte
  2. 3D/Spiele: GFX-Bench 2.5/2.7/3.0
  3. Internet: SunSpider (1.0.2) und Rightware BrowserMark 2.0/2.1

GFXbench 2.7 T-Rex HDDes Weiteren finden sie im Diagramm auch Werte für Futuremarks aktuellen 3DMark Ice Storm - da dieser jedoch nicht unter Windows Phone verfügbar ist, fließen die entsprechenden Werte nicht in den Mittelwert ein (die Geräte werden im Diagramm nicht angezeigt). Betrugsversuche der Hersteller, wie Beispielsweise die "Optimierungen" von Samsung und HTC am Futuremark 3DMark, werten wir mit 0 Punkten im entsprechenden Test ab.

[[CHAR:14_phone|2-22,23§fff]]

Anmerkung: Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten, werden nur neue Produkte sowie ältere Produkte, auf welche Bezug genommen wird, angezeigt. Eine komplette Übersicht aller getesteten Smartphones und Tablets entnehmen Sie bitte unserer Rangliste.

Die Hardware des Galaxy S5 wurde natürlich zeitgemäß aufgerüstet und damit findet sich im Inneren nun ein Snapdragon 801 mit 2,5 GHz Quad-Core-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher, der etwas mehr Leistung als der quasi überall genutzte 800 bietet. Wie zu erwarten war konnte er sich damit auch an die Spitze unseres Testparcours stellen, was die enorme Leistung des Smartphones verdeutlicht. Android 4.4.2 "KitKat" mit TouchWiz-Oberfläche läuft flüssig und ohne jeden Ruckler, allerdings ist auch das S5 wieder so überladen mit Funktionen, dass das erste Einrichten eine ganze Weile dauern dürfte.Die Nutzeroberfläche von Android hat Samsung wieder stark angepasst Ein Ein-Hand-Modus ist eine gute Idee, S Health als Fitnessprogramm ebenfalls ein nettes Spielzeug, ob man tatsächlich beim Laufen seinen Puls misst bleibt aber fraglich. Ebenso sind auch wieder viele unnütze Apps vorhanden, die sich aber leicht löschen lassen. Aktuell ist das S5 nur mit 16 GB Speicher + microSDXC-Karten-Slot erhältlich, eine 32 GB Variante ist aber scheinbar in Arbeit.

Multimedia

Wie bei Samsung üblich setzt auch das Galaxy S5 wieder auf ein Super AMOLED-Display, natürlich auch mit Full HD-Auflösung, wie es sich für ein Flaggschiff gehört. Bedingt durch das Panel kommt auch hier wieder die beim Note 3 erwähnte PenTile-Matrix zum Einsatz, bei einer Pixeldichte von 432 PPI sind aber beim besten Willen keine einzelnen Pixel auszumachen. Weiterhin bietet das Display sehr lebendige Farben und einen hohen Kontrast, einzig die Helligkeit könnte etwas höher sein. Geschützt wird das Ganze durch Gorilla Glass 3, sodass Kratzer möglichst lange ausbleiben.Der HDR-Modus des Samsung Galaxy S5 konnte im Test durchaus überzeugen Um dem leidigen Problem mit der knappen Akkulaufzeit zuvorzukommen hat Samsung dem S5 einen Ultra-Energiesparmodus spendiert, der durch Schwarz-Weiß-Bild und eingeschränkte Funktionalität die Laufzeit stark verlängern soll. Aber auch sonst macht der 2.800 mAh Akku eine gute Figur, sollte er doch mal schwächeln kann er auch leicht getauscht werden. Zwar verfügt das S5 auch wieder über USB 3.0, jedoch wird kein passendes Kabel wie beim Note 3 mitgeliefert.Auch für #Instagram und Co kann man das Samsung Galaxy S5 prima nutzen Aber auch sonst bietet man in Sachen Konnektivität alles Wünschenswerte: WLAN a/b/g/n/ac im 2,4 und 5 GHz Band, Bluetooth 4.0 samt NFC und auch unterwegs ist man mit LTE Cat. 4 (bis zu 150 Mbit/s) und GPS und GLONASS zur Ortung gut gerüstet. Aber auch die Kameras lagen bei der Entwicklung im Fokus, die hier mit 16 respektive 2 Megapixeln auflösen. Wie beim Note 3 sind sie auch hier schnell einsatzbereit und lösen schnell aus, wodurch sie auch bei schnellen Motiven nützlich sind. Durch viele Features wie die Dual Camera, HDR-Fotos und eine solide Abbildungsleistung ist die Kamera auch wirklich im täglichen Leben nutzbar, 4K-Videos sind ein nettes zusätzliches Gimmick.

Fazit

Das [[ASIN:B00IKFB4OS|Samsung Galaxy S5]] hat wirklich alles, was man sich für ein aktuelles Flaggschiff wünschen könnte. Rein äußerlich fühlt es sich deutlich hochwertiger an als die Pseudo-Leder-Optik des Galaxy S4, auch wenn der Plastik-Rahmen nach wie vor das Gesamtbild stört. Fitness-Funktionen, ein wasserdichtes Gehäuse, zwei gute Kameras und eine hohe Leistung des SoC sprechen auf jeden Fall für das S5, als Contra bleiben höchstens der mit 16 GB etwas knappe Speicher, der sich aber leicht erweitern lässt, und die Frage, ob man der kleinen Gummilippe auf der abnehmbaren Rückseite im Wasser wirklich vertrauen möchte.

[[YT:R0R5UO1rUMQ]]

Für einen Preis von aktuell knapp 540 Euro (Stand 16.07.2014) bietet man mit dem S5 also ein rundes Paket ohne große Mängel, welches wohl zahlreiche Liebhaber finden dürfte. Mit dem Xperia Z2, dem LG G3 und dem HTC One (M8) steht aber auch harte Konkurrenz im Regal.


Kommentare