ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Nokia Lumia 930 - Windows Phone Flaggschiff im Test

|

Windows Phones existieren inzwischen schon eine ganze Weile, doch irgendwie tat man sich immer, sich mit der Konkurrenz aus dem Android- und iOS-Lager zu messen Das lag nicht primär am Betriebssystem selbst, sondern auch an der etwas konservativen Hardware-Ausstattung. Mit dem Lumia 920 konnte man vor fast zwei Jahren leider kaum Aufmerksamkeit ernten, doch das aktuelle Lumia 930 muss sich in unserem Test in keinster Weise vor anderen Smartphones verstecken.Nokia Lumia 930 - Ein AMOLED-Display in Full HD-Auflösung ziert die Front

Design und Verarbeitung

Während der Großteil der anderen Smartphones in dezenten Farben daherkommt bekennt man sich bei Nokia bzw. Microsoft nach wie vor zur Farbe: Wer es knallig mag kann das Lumia 930 in Neongrün und –orange haben, alternativ aber auch in Schwarz und Weiß. Abseits davon handelt es sich um ein weiteres High-End-Smartphone mit 5-Zoll-Display, allerdings kann man sich auch durch die Verwendung des am Rand gewölbten Glases von anderen absetzen. Im Gegensatz zum kleineren Nokia Lumia 630 finden sich hier gesonderte Buttons unter dem Bildschirm. Ein weiteres Merkmal ist der kantige Aluminium-Rahmen, der stellenweise von Kunststoffantennen, dem Nano-SIM-Slot, Knöpfen und Anschlüssen für Kopfhörer und Micro-USB unterbrochen wird.Nokia Lumia 930 - Die Rückseite ist in verschiedenen, peppigen Farben erhältlich und sehr gut verarbeitet

Auf der Rückseite finden wir die zweite Kamera, die zudem über einen Dual-LED-Blitz verfügt, und den Lautsprecher. Mit einer Dicke von 9,8 Millimetern und einem Gewicht von 167 Gramm ist das Lumia 930 zwar deutlich klobiger als beispielsweise ein Samsung Galaxy S5, fühlt sich aber deutlich hochwertiger, wenn auch kantiger, an. Weiterhin stehen auf der Pro-Seite der zusätzliche Kamera-Knopf und die hochwertige Softtouch-Rückseite, dagegen sprechen die teils großen Spaltmaße zwischen Rahmen und Rückseite. Für uns bleibt es eines der aktuell schönsten Smartphones, auch wenn es durch die kantige Form nicht immer optimal in der Hand liegt.

Leistung

Zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit haben wir einen neuen Testparcours, speziell auf Smartphones und Tablets abgestimmt, erarbeitet. Bei der Zusammenstellung der Testprogramme wurde auf eine möglichst gute Vergleichbarkeit geachtet, auch über mehrere Plattformen hinweg. Nichts desto trotz ist auch weiterhin ein Vergleich zwischen Geräten mit Apple iOS, Google Android und Windows 8 (Tablet) respektive Windows Phone nicht einfach. In den Gesamtwert fließen folgende drei Themenkomplexe mit jeweils gleicher Gewichtung ein:

  1. Ausstattung: Speicherkapazität, Arbeitsspeicher und Pixeldichte
  2. 3D/Spiele: GFX-Bench 2.5/2.7/3.0
  3. Internet: SunSpider (1.0.2) und Rightware BrowserMark 2.0/2.1

GFXbench 2.7 T-Rex HDDes Weiteren finden sie im Diagramm auch Werte für Futuremarks aktuellen 3DMark Ice Storm - da dieser jedoch nicht unter Windows Phone verfügbar ist, fließen die entsprechenden Werte nicht in den Mittelwert ein (die Geräte werden im Diagramm nicht angezeigt). Betrugsversuche der Hersteller, wie Beispielsweise die "Optimierungen" von Samsung und HTC am Futuremark 3DMark, werten wir mit 0 Punkten im entsprechenden Test ab.

[[CHAR:14_phone|4-6,8,11,14,16-17,19-29,30§fff]]

Anmerkung: Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten, werden nur neue Produkte sowie ältere Produkte, auf welche Bezug genommen wird, angezeigt. Eine komplette Übersicht aller getesteten Smartphones und Tablets entnehmen Sie bitte unserer Rangliste.

Als Flaggschiff war unser Testmodell  natürlich mit dem aktuellen Windows Phone 8.1 samt Nokia Cyan Update versehen. Auch hier sind – ähnlich wie bei Samsung – eine Handvoll Apps vorinstalliert, die sich aber problemlos entfernen lassen. Alles in allem läuft das gesamte System ohne jeglichen Hänger, auch wenn man hier auf diverse Google-Apps wie YouTube verzichten muss. Aber auch Windows Phone ist man nicht vor Bugs geweiht: So ließen sich drei Apps nicht updaten und erzeugten stattdessen eine Fehlermeldung.Nokia Lumia 930: Windows Phone 8.1 bietet inzwischen zahlreiche Optionen, um das Betriebssystem den eigenen Bedürfnissen anzupassen

Verantwortlich für die hohe Leistung ist der Qualcomm Snapdragon 800 SoC mit 2,2 GHz schnellem Quad-Core-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher. Zwar ist der Snapdragon 800 nicht mehr das allerneuste Modell (Marktstart Anfang 2013), ist aber nach wie vor sehr performant. Zudem sind 32 GB Massenspeicher fest verbaut, die sich leider nicht via microSD-Karte erweitern lassen.

Multimedia

Eines der Elemente, die das Lumia 930 zum High-End-Gerät machen, ist das 5 Zoll große OLED-Display mit Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel), das mit einer Pixeldichte von 441 PPI dementsprechend extrem scharf ist. Die hauseigene ClearBlack-Technologie sorgt darüber hinaus für einen sehr guten Kontrast, auch die Farben werden natürlich dargestellt und sind sehr blickwinkelstabil. Als Schutz dient das kratzfeste Gorilla Glass 3 - alles in allem gehört das Display damit zweifelsohne zu den Highlights des Smartphones.

Nokia Lumia 930: Google Apps fehlen zwar, lassen sich aber über die mobilen Websites nutzenFür das hohe Gewicht und die Dicke des Lumia fällt der Akku mit 2.420 mAh relativ klein aus, durch das gut optimierte Betriebssystem reicht eine Ladung allerdings problemlos für einen Tag, je nach Nutzung sogar einen zweiten. Durch das mitgelieferte 1,5-Ampere-Netzteil lässt es sich etwas schneller laden, sehr schön ist auch die Unterstützung des Qi Wireless-Charging-Standards um das Handy kabellos aufzuladen.

Bei der Konnektivität gibt es nichts zu beanstanden: Dual-Band WLAN a/b/g/n/ac, LTE (150 Mbit/s) und HSPA+ (42 Mbit/s) für schnelles Internet unterwegs werden unterstützt. Auch Bluetooth 4.0, NFC sowie GPS, GLONASS und BeiDou sind mit an Bord.

Bilder kann das Nokia Lumia 930 mit seiner 20 Megapixel PureView-Kamera aufnehmen. Wie die meisten anderen, hochwertigen Lumia-Smartphones unterstützt man dabei die Aufnahme im standardisierten Rohdatenformat Adobe DNG (Digital Negative), welches eine umfangreiche Nachbearbeitung in gängigen RAW-Konvertern wie Adobe Lightroom, Adobe Photoshop, Capture One und Co erlaubt. Nichts desto trotz beginnt die Kamera bereits bei geringen ISO-Werten und dunklen Bildstellen an zu rauschen und verspielt somit etwas Detailschärfe.Bearbeitetes DNG-Bild aus dem Nokia Lumia 930

Alternativ lassen sich die Bilder natürlich auch direkt auf dem Smartphone mit Lumia Refocus, Lumia Panorama oder Lumia Creative Studio bearbeiten.

Fazit und Empfehlung

"Hätte es doch nur Android..." wird wohl der einzige "Kritikpunkt" vieler Google-Freunde sein, denn an der Hardware des [[ASIN:B00K5V0OZK|Nokia Lumia 930]] gibt es praktisch nichts auszusetzen. Die Verarbeitung ist, abseits der etwas zu großen Spaltmaße an den seitlichen Knöpfen, auf Top-Niveau, das Display gehört zu den besten am Markt und auch für genug Rechenleistung sowie eine gute, wenn auch nicht herausragende, Akkulaufzeit ist gesorgt.

[[YT:MSInpq-3_gw]]

Dazu gesellt sich mit der Nokia Here-Familie ein äußerst potentes und zudem kostenfreies Navigationssystem - egal ob zu Fuß (HERE Maps), im Auto (HERE Drive+) oder den öffentlichen Verkehrsmitteln (HERE Transit). Insbesondere das kostenfreie Kartenmaterial für nahezu jedes Land der Welt ist ein echter Mehrwert für viele Reisende. Wer einen (unvoreingenommenen) Blick auf Windows Phone werfen will und auf schnelle Hardware nicht verzichten möchte, ist hier genau richtig.


Kommentare