ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Produziert Samsung bald keine Kameras mehr? [UPDATE 3]

|

Rechnet sich das Geschäft mit den Kompakt- und kompakten Systemkameras (DSLM) für Samsung noch oder tat es das jemals? In der Branche rumort es unter der Hand seit Monaten, nun sorgt ein Artikel aus Südkorea für Furore und macht die Gerüchte öffentlich: Steigt Samsung aus dem Kameramarkt aus?

Samsung Logo (2015)

Die Webseite NewsTomato [via CR] berichtete, bezugnehmend auf einen Brancheninsider, Ende vergangener Woche über die langsam einkehrende Funkstille bezüglich neuer Produkte, endende Marketing-Aktivitäten und einer finanziellen Schieflage der gesamten Kamerasparte und schlussfolgert, dass Samsung deren Weiterführung (ernsthaft) überdenkt. Auch im deutschsprachigen Raum kursieren bereits seit einigen Monaten entsprechende Gerüchte, vor allem jedoch in den Kreisen japanischer Konkurrenzunternehmen. ValueTech hat aufgrund der unbestätigten Faktenlage bisher auf die Veröffentlichung entsprechender Gerüchte verzichtet.

Der Bericht von NewsTomato führt vor allem die allgemein eher angespannte Lage des Kameramarktes als Begründung ins Feld, dabei sehen viele Branchenkenner auch eine Reihe hausgemachter Probleme. Die Samsung NX1 sollte den Weg ins Profisegment ebnen, Designfehler, das Fehlen eines zugehörigen Profi-Supports (vgl. CPS, NPS und Sony PRO) und nicht zuletzt die im Vergleich zur Konkurrenz mangelhafte Auswahl an Objektiven für das NX-System sind nicht zu unterschätzende Faktoren.

Samsung NX1 mit Premium-Standard-Zoom 16-50 mm f/2-2.8 OIS

Kritiker mögen nicht gänzlich unberechtigt ins Feld führen, dass das "Brot- und Buttergeschäft" nicht auf der NX1 aufbaut sondern von Modellen wie der NX500 getragen wird. Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass Topmodelle auf die kleineren Modelle "abfärben" und die (hoffentlich zufriedenen) Besitzer als Multiplikatoren, heute auch gerne Social Influencer genannt, fungieren. Samsungs zum Teil sehr aggressive Preispolitik dürfte sein übriges zur aktuellen Lage beigetragen haben.

Samsung Deutschland teilte ValueTech auf Anfrage mit, dass man sich generell nicht zu solchen Gerüchten äußere.

Update 22.10.2015: Wie die koreanische Zeitung asiae [via MR] berichtet, ist aus den Gerüchten schneller Gewissheit geworden als es wohl viele Kunden befürchtet hatten. Bezugnehmend auf ranghohe Personen stampft Samsung die gesamte Digitalkamerasparte ein - inklusive der NX-Familie. Sämtliche Entwickler wurden demzufolge hausintern in andere Abteilungen versetzt, vor allem in die Bereiche Mobile Computing und Medizin.

Vorerst sind von Samsung keine neuen Kameras mehr zu erwarten, langfristig hält man sich indes eine Rückkehr offen. Die Auswirkungen auf Besitzer von Samsung-Systemkameras sind indes noch nicht absehbar.

Update 13.11.2015: Wie EOSHD mit Verweis auf diverse Quellen berichtet, nimmt Samsung das Flaggschiff NX1 in Australien, Europa, Hong Kong und Kanada kurz vor dem Weihnachtsgeschäft vom Markt. Und in der Tat ist die Lieferbarkeit der NX1 bereits jetzt eher schlecht, die Preise liegen zum Teil wieder über der UVP. Die (vermeintliche) Begründung von Samsung könnte dabei ungewöhnlicher nicht sein: "[...] we will be discontinuing sales of NX1 cameras for now since there is already much better and upgraded cameras." Bessere Konkurrenzprodukte, weniger als ein Jahr nach der Verfügbarkeit des eigenen Topmodells, als Grund für das Ende des Lebenszyklus anzuführen ist zwar weiterhin (ganz offiziell) kein endgültiger Abgesang des NX-Systems - zwischen den Zeilen ist die Botschaft nun aber mehr als eindeutig: Das war es (vorerst) mit Samsungs NX-Systemkameras. Direkt zu Samsung lässt sich die Aussage indes nicht mit absoluter Sicherheit zurückverfolgen, die Spur endet vorerst im Forum von EOSHD.

[[YT:HNqB0lcbpDg]]

Update 19.11.2015: Samsung hat in einer offiziellen Erklärung das Ende der NX-Kameras für den deutschen Markt bekanntgegeben. Auf Europa oder einen weltweiten Abverkauf geht man damit nicht ein, zumindest europaweit dürfte die Bekanntgabe jedoch nur eine Frage der Zeit sein, da sich das Marktumfeld sehr ähnlich entwickelt.

"In Deutschland beobachten wir seit längerer Zeit einen allmählichen Rückgang der Nachfrage nach Digitalkameras, Camcordern und entsprechendem Zubehör. Wir müssen uns den Anforderungen des Marktes anpassen und haben uns daher entschlossen, Verkauf und Marketing dieser Produkte schrittweise auslaufen zu lassen. Hierbei handelt es sich um eine Entscheidung, die nur den deutschen Markt betrifft."


Kommentare