ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM - Canons neues Vollformat-Kit-Objektiv im Test

|

Kit-Objektive hatte und hat Canon viele im Angebot. Während man für DSLR-Kameras mit APS-C-Sensor auf viel Kunststoff setzt waren für Vollformatkameras bisher beinahe ausschließlich Premium-Objektive aus der L-Produktlinie gut genug. Seit Kameras wie die Canon EOS 6D den Einstiegspreis immer weiter drücken war auch ein günstiges Kit-Objektiv überfällig. Die Lücke will Canon mit dem EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM füllen. Ein guter Deal für Vollformat-Einsteiger?

Design und Verarbeitung

Wer das neue Canon EF 24-105 mm IS STM das erste Mal sieht wird womöglich an Kit-Objektive wie das EF-S 18-135 mm IS STM denken. Nicht zu Unrecht, denn die Designlinie lehnt sich definitiv an den neuen Kit-Objektiven mit STM-Autofokus für Einsteiger- und Mittelklasse-DSLRs an. Bis auf das Metallbajonett setzt Canon nun also auch im Vollformat auf viel Kunststoff als Gehäusematerial.Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM [Bildmaterial: Canon]

Die Verarbeitung ist durchaus als wertig zu bezeichnen und auch das, für ein Kit-Objektiv, hohe Gewicht von 525 Gramm sorgt dafür, dass das Canon EF 24-105 mm IS STM nicht billig wirkt. Einstellen lässt sich nicht viel: Sowohl die Bildstabilisierung als auch der Autofokus sind (de-)aktivierbar. Darüber hinaus verbaut man noch einen Lock-Schalter zum Einrasten bei 24 mm Brennweite - da das Objektiv auch kopfüber selbst bei stärkeren Erschütterungen nicht von allein ausfährt eher nett gemeint, aber auch nicht zwingend notwendig. Auf einen Staub- und Spritzwasserschutz muss man ebenso verzichten.

Autofokus (STM) und Bildstabilisator (IS)

Der STM-Autofokus packt, wie gewohnt, nahezu unhörbar zu und agiert dabei genauso schnell wie viele klassische Ultraschall-Motoren. Selbst bei einem "Suchlauf" von der Naheinstellgrenze (40 cm; max. Abbildungsmaßstab 1:3,3 bei f = 105 mm) bis ins Unendliche vergeht bei guten Lichtbedingungen selten mehr als eine halbe Sekunde. Im Videomodus arbeitete der Autofokus an unserer Canon EOS 70D gewohnt weich. Angesichts der Auslegung auf Vollformat-Kameras dürfte auch bald mit einer Canon-Vollformat-DSLR mit nennenswerten Video-AF-Funktionen zu rechnen sein.

[[YT:PsW3p000vJk]]

Der optische Bildstabilisator (IS) arbeitet im Videomodus ebenfalls sehr ansehnlich und ermöglicht ruhige Videoaufnahmen. Wer insbesondere mit längeren Brennweiten fotografiert kann sich ebenfalls um etwa 3-4 EV längere Belichtungszeiten ohne Verwackler freuen, bei 105 mm lassen sich so noch bei 1/25 Sekunden Belichtungszeit scharfe Aufnahmen anfertigen.

Bildqualität

Die Bildschärfe hat sich im Vergleich zum Canon EF 24-105 mm f/4L IS USM leicht gebessert - zumindest im Weitwinkelbereich. Zwar gibt es auch beim Canon EF 24-105 mm IS STM einen merklichen Abfall in den Bildecken, generell ist das Bild zum Rand hin jedoch schärfer. Im Tele-Bereich herrscht hingegen Gleichstand: Für einen Standard-Zoom ist die Bildschärfe gut bis sehr gut, nur an Premium-Festbrennweiten kommt man weiterhin nicht heran.Testfoto vom Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EOS 5D Mark III, 24 mm, f/4, 1/800 s, ISO-100

Neben dem Mikrokontrast oft das größte Problem in dieser Objektivklasse: Das Bokeh, die "Schönheit des Hintergrunds". Hier hat uns das Canon EF 24-105 mm IS STM sehr positiv überraschen können: Egal ob im Weitwinkel- oder Tele-Bereich, der Hintergrund weist eine schön weiche, cremige Unschärfe auf. Am Vollformat lassen sich so auch erste Portraits anfertigen.

Das Bokeh des Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM kann sich sehen lassen | Canon EOS 5D Mark III, 105 mm, f/5.6, 1/250 s, ISO-1000Die Chromatische Aberration (Farbquer- und längsfehler) hat Canon ebenfalls sehr gut in den Griff bekommen: Selbst in der 100-Prozent-Ansicht sind fast keinerlei Farbsäume an harten Kontrastkanten im Bild erkennbar - Korrekturen im RAW-Konverter sind dementsprechend nicht zwingend notwendig.Testfoto vom Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EOS 5D Mark III, 24 mm, f/4, 1/1250 s, ISO-100

Die Vignettierung (Randabschattung) ist, wie bei vielen Standard-Zoom-Objektiven, vor allem im Weitwinkel ein Problem. Am Vollformat bei 24 bis etwa 35 mm verwendet wird die Vignettierung in den extremen Ecken gut sichtbar. Noch wird das Canon EF 24-105 mm IS STM nur in wenigen RAW-Convertern unterstützt, bis sich dies ändert lässt sich die Vignettierung, aufgrund der sehr spezifischen Charakteristik, nur mäßig gut korrigieren.

Fazit und Empfehlung

Nach über 15 Jahren hat Canon mit dem [[ASIN:B00NLBGCYI|Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM]] eine Ablösung für das betagte EF 28–135 mm f/3.5–5.6 IS USM im Angebot. Wenn das Design auch eher an "billige" Kit-Objektive für APS-C-Kameras erinnern mag, so stellt man doch ein solides Stück Technik ohne echte Schnitzer bereit.Testfoto vom Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM | Canon EOS 5D Mark III, 28 mm, f/6.3, 1/400 s, ISO-100

Fraglich ist nur die Zielgruppe. Käufer der EOS 5D- und 1D-Serie planen für gewöhnlich auch größere Geldbeträge für Objektive ein und haben meist ihre eigenen Vorstellungen vom optimalen "Allrounder". Auch der fehlende Staub- und Spritzwasserschutz lässt das EF 24-105 mm IS STM nicht als perfekten Begleiter erscheinen. Höchstens für sehr ambitionierte Einsteiger in Kombination mit einer EOS 6D (oder kommenden Vollformat-Kameras in ähnlichen Preisregionen) erscheint uns das neue Canon EF 24-105 mm f/3.5-5.6 IS STM wirklich sinnvoll.


Kommentare