ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sony Xperia X und X Performance: Sony's spannende Wahl im High-End-Segment

|

Während bislang die Z-Serie das höchste der Gefühle unter den Sony-Smartphones darstellte, steht nun die X-Serie an der Spitze des Portfolios der Japaner. Wir haben mit dem Sony Xperia X für 599 Euro (UVP) und Sony Xperia X Performance für 699 Euro (UVP) gleich zwei Modelle der neuen Serie getestet.

Sony Xperia X und X Performance: Erben der Z-Serie

Schon das Design des Sony Xperia XA konnte unserer Redaktion gefallen – kein Wunder, orientiert sich die X-Serie doch weitgehend an der alten Z-Serie. Auch am Aussehen und der Vearbeitungsqualität von Sony Xperia X und X Performance gibt es nicht auszusetzen. Lediglich beim Einlegen von Nano-SIM und microSD benötigt man Geduld, weil die Karten beim Einschieben schon mal aus dem Slot geschoben werden.

Das Sony Xperia X Performance ist offiziell wasserdicht, das Sony Xperia X nicht

Im Unterschied zur alten Z-Serie ist das Sony Xperia X offiziell nicht wasserfest. Laut Sony soll das Geräte aber die üblichen Tests des Hersteller ohne Probleme bewältigt haben. Das Sony Xperia X Performance hingegen erfüllt die IP67- und IP68-Norm und ist somit auch offiziell wasser- und staubdicht.

Leistung

Als Betriebssystem kommt beim Sony Xperia X und X Performance Android in der aktuellen Version Android 6.0 zum Einsatz. Darüber hat Sony seine selbst entwickelte Xperia UI gelegt, aber im Wesentlichen besteht diese nur aus ein paar zusätzlichen Anwendungen wie z.B. TrackID und den üblichen Sony-Widgets. Beide Smartphones haben einen Fingerabdruck-Scanner, der in die An/Aus-Taste auf der rechten Gehäuseseite integriert ist und weitaus besser funktioniert, als dies noch bei der Z5-Serie der Fall war.

Sony Xperia X und X Performance: Fingerabdruck-Scanner im An/Aus-Knopf integriert

Gegenüber dem Sony Xperia X hat das Sony Xperia X Performance nicht nur den Vorteil, staub- und wasserdicht zu sein. Hinzu kommt auch ein schnellerer Prozessor. Im Sony Xperia X Performance werkelt ein Qualcomm Snapdragon 820 mit 2,15 GHz und "nur" vier Kernen. Der Qualcomm Snapdragon 650 des Sony Xperia X ist mit 1,8 GHz getaktet und läuft auf sechs Kernen. In unseren Benchmark-Tests macht sich das deutlich bemerkbar:

[[CHAR:14_phone|5,8,11,16-17,21-23,53,55,59-61,65,70,71-72§FFF]]

Das Xperia X Performance kann vor allem in grafisch anspruchsvollen Tests mit der deutlich schnelleren GPU punkten und empfiehlt sich so vor allem für Spieler. In praktisch allen Browser-Benchmarks hat indes der, vermeintlich schwächere, Qualcomm Snapdragon 650 die Nase vorn. In puncto Speicherplatz sind beide Probanden gleich gut ausgestattet. Neben 32 GB internem Speicher stehen via microSD-Karte bis zu 200 weitere GB zur Verfügung.

Multimedia

Während in der Oberklasse immer mehr Quad-HD-Displays zum Einsatz kommen, kommen Sony Xperia X und X Performance mit einem Display mit einer Diagonalen von fünf Zoll und Full-HD-Auflösung klar. Die Pixeldichte von 441 ppi ist in der Praxis kein Nachteil und fällt auch beim Spielen nicht ins Auge.

Trotz des schnelleren Prozessors verfügt das Sony Xperia X Performance nur über einen unwesentlich größeren Akku. So kommt es, dass das Sony Xperia X trotz „nur“ 2.620 mAh im Praxistest einen Wert von 200 Minuten Sprechzeit und 450 Stunden Laufzeit im Stand-by erreicht, während das Sony Xperia X Performance mit 2.700 mAh bis zu 180 Minuten Sprechzeit bzw. 420 Stunden im Stand-by realisiert.

Hauptkamera des Sony Xperia X und X Performance mit Exmor-RS-BildsensorDafür hat das Sony Xperia X Performance das schnellere LTE Kategorie 9 an Bord, während das Sony Xperia X lediglich via LTE Kategorie 6 im Internet surft. In der Praxis macht das jedoch keinen Unterschied, da man in Deutschland selten Download-Raten von bis zu 450 MBit/s erreichen kann.

Sony Xperia X: Testbild

Die Hauptkamera des Sony Xperia X und X Performance schießt Bilder mit einer maximalen Auflösung von 23 Megapixeln und verfügt über diverse Einstellungsmöglichkeiten und den von Sony selbst produzierten Exmor-RS-Sensor. Dementsprechend gut sind die Resultate vor allem bei diffusen Lichtverhältnissen, wo die Smartphone auch ohne Blitzlicht auskommen.

Sony Xperia X: Test-Selfie

Auch die Selfie-Kameras von Sony Xperia X und X Performance sind ungewöhnlich gut ausgestattet und haben den Exmor-RS-Bildsensor an Bord, so dass gerade bei Innenaufnahme gute Resultate erzielt werden. Die maximale Auflösung liegt bei ordentlichen 13 Megapixeln.

Traditionell bieten Sony-Smartphones auch einen ordentlichen Sound – so auch das Sony Xperia X und X Performance. Serienmäßig an Bord sind die Sound-Verbesserung Clear Audio+, diverse Presets Surround-Sound und eine Dynamik-Normalisierung. Sowoh die serienmäßigen als auch die integrierten Lautsprecher gefallen durch ihren satten Klang.

Fazit

Zu welchem der beiden Smartphones soll man nun besser greifen? Das [[ASIN:B01BU2956Q|Sony Xperia X]] hat den, in Spielen, langsameren Prozessor und ist nicht (offiziell) wasserdicht, bietet dafür aber eine längere Akkulaufzeit, kostet 100 Euro weniger (UVP) und ist damit unser Favorit. Das [[ASIN:B01GTM1GJQ|Sony Xperia X Performance]] ist eigentlich nur für anspruchsvolle Spieler interessant.

[[YT:KeB-9oRSzag]]

Beide Smartphones geben sich ansonsten nicht viel. Positiv hervorzuheben sind die Verarbeitung, das schöne Design sowie die Foto- und Musikqualitäten des Sony Xperia X und X Performance. Das Fünf-Zoll-Display ist kleiner als das der meisten Konkurrenten in der Oberklasse und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Ein wirklicher Nachteil ist das aber nicht.


Kommentare