ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Seagate Wireless Plus - WLAN-Festplatte für PC und Tablet im Test

|

In der heutigen Zeit von Smartphones und Tablets hätte man seine eigenen Daten wohl am liebsten immer dabei - seien es nun ein Film, Musik oder die Urlaubsfotos. Dafür gibt es inzwischen verschiedene Ansätze: Die allseits beliebte Cloud à la Dropbox oder OneDrive oder eben die persönliche Cloud in Form einer großen Festplatte mit eigenem WLAN-Netz, wie sie Seagate mit der Wireless Plus konstruiert hat. Ob diese Kombination auch im Alltag so gut funktioniert wie gewünscht, lesen Sie im folgenden Artikel.

Tipp der Redaktion:
Externe Festplatte gesucht? Hier geht es zur Bestenliste für externe Festplatten mit täglich aktualisiertem Preis/Leistungs-Index!

Ausstattung

Die Seagate Wireless Plus ist inzwischen in verschiedenen Varianten erhältlich, die sich vor allem in der Kapazität unterscheiden. Der Kunde kann frei zwischen 500 GB, 1 TB und 2 TB wählen, wobei erstere und letztere auch geringfügig höher und schwerer sind. Die große Besonderheit ist die Fähigkeit einen eigenen Access Point mit WLAN b/g/n zu erstellen, als Energiespeicher dient bei unserem 1 TB-Modell ein 2.900 mAh großer Akku, der sich über ein USB-Ladegerät auch separat aufladen lässt.

Die Oberseite der Wireless Plus besteht aus Hochlanz-Plastik, insgesamt macht das Äußere einen soliden Eindruck

Damit kann sich die Wireless Plus in der Theorie in ein bestehendes Netzwerk einklinken oder ein eigenes Netzwerk eröffnen, womit sich die entsprechenden Endgeräte später verbinden. Wer die Festplatte lieber etwas schneller mit Daten befüllen möchte kann dies tun, indem man die Abdeckung auf der Rückseite entfernt und somit Zugriff auf die SATA-Anschlüsse - oder über den mitgelieferten Adapter auch USB 3.0 - bekommt.

Nutzung im Alltag

Für eine gute Platzierung sorgen nicht zuletzt die sehr guten Schreib- und Leseraten der Seagate Wireless Plus im USB-3.0-Betrieb am PC oder Notebook. Dabei ist die Festplatte kaum zu hören, bedingt durch die Mechanik im Inneren vibriert sie natürlich ein bisschen, durch die angebrachten Gummifüße werden die Vibrationen jedoch gut gedämpft. Zur Nutzung stehen derzeit Apps für iOS, Android, Kindle Fire sowie Windows und Windows RT bereit, einzig Windows Phone bleibt noch außen vor. Das ist aber kein Grund zu verzweifeln, da sich die Inhalte der Festplatte auch über den integrierten Browser des Geräts aufrufen lassen.

[[CHAR:14_extHDD|1-3,4§f54,5-7]]

Anmerkung: Um eine bessere Übersichtlichkeit zu gewährleisten, werden nur neue Produkte sowie ältere Produkte (auf welche Bezug genommen wird) angezeigt. Eine komplette Übersicht aller getesteten SD-Speicherkarten entnehmen Sie bitte unserer Rangliste.

Das von der Wireless Plus erzeugte Netzwerk ist im Normalfall ungesichert, lässt sich aber wahlweise auch per Passwort schützen, damit kein anderer die eigenen Daten zu sehen bekommt. In diesem Modus funktioniert die Wireless Plus auch erstklassig, Daten werden in der App schnell übertragen und dargestellt, alles kein Problem. Wenn wir die Festplatte jedoch in das Netz unserer Fritz!Box integrieren kam entweder gar nichts mehr an oder es dauerte sehr lange, bis ein Bild endlich übertragen war. Dazu kommt, dass sich die Festplatte nach einem "Neustart" nicht automatisch mit dem Router verbindet, sondern wieder ein eigenes Netzwerk eröffnet.

Über die Seagate Media App lassen sich allerhand Inhalte von der Wireless Plus und vom Smartphone abspielen

Laut Seagate hält die Wireless Plus 10 Stunden im Akkubetrieb durch, was natürlich stark von der jeweiligen Nutzung abhängig ist. Als kleines Extra ist sie auch DLNA-kompatibel, wodurch - sofern die Festplatte in das Netzwerk eingebunden wurde - auch Abspielgeräte wie Smart TVs oder Blu-ray Player Inhalte der Wireless Plus wiedergeben können. Das hat bei uns allerdings kaum funktioniert, wobei hier auch das Abspielgerät als Fehlerursache nicht auszuschließen ist.

Fazit und Empfehlung

Gegenüber dem Vorgänger hat sich bei der [[ASIN:B00AZIRNP2|Seagate Wireless Plus]] auf jeden Fall einiges getan, doch so ganz rund läuft hier immer noch nicht alles. Der Hersteller mag das Haupteinsatzgebiet zwar unterwegs sehen, doch mit den bestehenden Problemen im Heimnetz sinkt natürlich der Wert des Gadgets für den Besitzer.

[[YT:CnGCrhti-pQ]]

Die App könnte ebenfalls noch etwas verschönert werden, ist aber schon auf einer guten Ausgangsposition. Mit einem Preis von ca. 140 bis 200 Euro, je nach Kapazität, ist die Wireless Plus allerdings als bloße externe Festplatte viel zu teuer, deshalb sollte man die vielen Features und Anschlussmöglichkeiten voll auskosten.


Kommentare